Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Meli trank weiter und das Blut rauschte ihr in den Ohren , sie hatte darauf geachtet und gab sich dem Pochen hin welches sich ihre zunge hinunter bewegte und ihr stück für stück neue kraft gab , jedoch hatte sie die Augen leicht geöffnet und blickte auf die Schulter und dem Halsstück nieder , dort war die wunde noch zu sehen die er wegen ihr so gesehen hatte . Sie bemerkte auch die schwere atmung und entzog sich seinem hals und setzte sich leicht auf . " Du bist verletzt " sagte sie dann und hatte ihn angesehen ehe er von ihm hinunter rutschte und seinen hals anblickte und dann die seite . " Anstatt mich zu versorgen solltest du auf dich achten " sagte sie nun und hatte ein schlechtes gewissen gehabt . Meli hatte sich zu seiner Seite bewegt und schob ohne zu fragen das Hemd leicht hoch , sie sah die wunde dort an und kräuselte die Lippen . " Es tut mir leid . … Das wäre nicht passiert wenn ich auf dem Zimmer gegangen wäre oder wenn ich nicht um Hilfe gebettelt hätte . " sagte sie und beugte sich zu der Wunde hinunter . Melinda wusste zumindest eine kleinigkeit die er ihr beibringen konnte noch wenn auch nichts großartiges . Schmunzelnd hatte sie sich zu der wunde bewegt und streifte leicht mit der zungenspitze über die wunde, sein blut war dort kalt und ein wenig angetrocknet , und obwohl es abartig war so hatte sie die wunde ein wenig gesäubert und streifte mit dieser über die wunde um sie zu verschließen , denn wenn sie etwas von ihn gelernt hatte , dann das jeder vampir diese fähigkeit besaß um wundenheilung zu verschnellern . Nachdem sie dies getan hatte setzte sie sich wieder auf und leckte sich über die Lippen ehe sie zu seinem Kopf wieder sich zuwandte und sich zu seinem hals bewegte und die stelle am Nacken und Schulterbereich küsste . Sie schmunzelte leicht ehe sie sich mit den Händen leicht abstützte und das selbe verfahren dort an der stelle am hals erneut anwendete . Sie schämte sich nicht , sie wollte zum teil auch mal helfen und hilfreich sein auch wenn es nichts großartiges war so hatte sie das Gefühl ihn dies schuldig zu sein.

  • Melinda sah nicolai an und schmunzelte . Sie wusste das er sie beobachtete aber es störte sie im Augenblick recht wenig , sie nickte und sah ihn an . " Wie du meinst " sagte sie dann und atmete kurz tief durch ehe sie zu ihm auf das Bett ganz kroch und sich seinem Oberkörper näherte . Melinda hatte sich leicht neben ihn gelegt , was ihr das trinken recht unmöglich machte und so biss sie sich kurz auf die Lippen ehe sie auf seinen Bauch etwas kletterte und über ihn gebeugt saß , ihr Ausdruck sagte das es ihr leid tat und sie beuget sich dann über ihn nieder , sie hatte darauf acht gegeben das er nicht ihr haar im Gesicht haben würde und so hatte sie dieses etwas nach hinten geschoben ehe sie die Lippen an seinen Hals legte und die Pulsierende Ader suchte . Sie konnte das Blut schon richen und letzt endlich hatte sie ihre Fangzähne ausschnallen lassen und in diese Vene gebissen . Sie schmeckte das erste Blut und trank in ein wenig gierigen Zügen . Dabei hatte sie die Augen geschlossen gehabt und genoß den Geschmack des Blutes.

  • Melinda blickte ihn überrasch an aber ließ sich willenlos mit ziehen . In seinem Zimmer war sie das erste mal . Sie blickte sich im Dunkeln ein wenig um und beobachtete ihn darauf hin . Sie nickte etwas " danke " murmelte sie und stand allein im Bad . Sie blickte sich um und endkleidete sich , Melinda wollte nicht wiedersprechen aus dem Grund herraus das sie wusste das er es nur gut meinte , also ließ sie dies über sich ergehen und genoss das warme wasser unter der dusche . Als sie fertig war sah sich schmunzeln um , im Badetuch eingewickelt wollte sie nicht hinaus gehen , so hatte sie ihre ohne hin beinahe frische Unterwäsche wieder angezogen und atmete tief durch , so wollte sie genau so wenig vor ihn treten , doch fand sie das leid genau so unbequem . Schmunzelnd hatte sie sich zu dem Wäschekorb begeben , Nicolai war ein verschwender , er zog alle dinge nur einmal an und warf sie in den korb hinein , so hatte sie sich eines der hemden herraus gefischt und zog dieses an , ihr Körper war bis zu den schenkeln mit einem Hemd bedeckt , vermutlich war es nicht das beste anzuziehen , aber besser als wie in unterwäsche hinaus zu gehen . Sie verließ das Bad wieder und stand vor der Tür ehe sie zum Bett blickte . Sie fragte sich ob er müde war ging dann jedoch zu dem Bett hinüber und setzte sich auf die Bettkante . " Bist du sehr müde ? Du … nahja wir müssen das nicht heut abend machen . Ich komm noch eine nacht klar , ich muss nur etwas schlafen " sagte sie und hatte ihn angeblickt gehabt . Dabei hatte sie die knie an sich heran gezogen und ließ das hemd zwischen den beinen hinunter hängen um keine blöße zu zeigen . Sie hatte den Kopf aufs Knie gelegt und sah zu Nicolai hinüber .

  • Melinda ließ sich nur zugern auf die Beine helfen doch Nelles Blick ignorierte sie , sie hatte keine Lust sich noch mehr zu streiten und rechtfertigen zu müssen . Sie sah Nicolai an , sie wusste das sie auch Ärger kriegen würde , sie wusste und ahnte es , doch würde es ihr nicht viel bringen wenn sie jetzt darüber grübeln würde , denn welche Ausrede sollte sie auch benutzen ? Sie konnte sich nicht beherrschen ? er war schuld weil er sie abgewiesen hatte um mit Nelle allein zu sein ? Er hätte ihr zuhören sollen ? Alles endete darauf das er Schuld hatte in ihrem Kopf , was nicht stimmte , aber was sie ihm auch nicht an den Kopf werfen wollte , zumindest nicht schon wieder . Sie ließ sich von ihn weg führen und schwieg bis zu ihrem Zimmer . Dort blickte sie Nicolai an und biss sich leicht auf die Lippe . " Es tut mir leid " sagte sie und wusste was es bedeutet sich schuldig zu fühlen . Sie hatte die Zimmertür aufgeschoben und sah ihn an , sie fühlte sich grade ziemlich schäbig ihn so auszunutzen , erst musste er sich für sie prügeln und dann sollte er ihr als Blut gäbe dienen ? Sie fühlte sich ausnutzend. Schmunzelnd sah sie ihn an , sie wusste nicht genau was sie sagen sollte , ihre Verteidigung war recht mittelmässig und sie wusste das er ohne hin grade erst wütend war .

  • Melinda öffnete die Augen und erblcikte Nicolai , sie war merkwürdiger weise zutiefst erleichtert ihn ausnahmsweise zu sehen und dankbar für seine Hilfe . Das knurren erschütterte sie mittlerweile nicht mehr , sie war es gewöhnt das so etwas passierte . Sie traute sich jedoch kaum etwas zu sagen und blickte Nelle an als diese ihr den Vorwurf machte und schüttelte den Kopf als sie wieder auf den beinen stand . "er hat mich provoziert indem er sich den Unterarm aufgebissen hat , kann ich was dafür das er ein Perverser idiot ist der mir das Blut direkt unter die Nase hält und damit rumwedelt ? Ich habe mich nur gewehrt und ihn gesagt er soll mich in ruhe lassen " sagte sie dann und verteidigte sich selbst . Als sie Marcus Worte hörte ging sie ein wenig zitternd zu Nicolai , sie wusste das sie sich nirgendwo einmischen sollte , sie wusste das er es hasste und sie wusste das sie gefahr lief erneut angefaucht zu werden , aber sie wollte Blöderweise nicht das Nicolai etwas tat was er hinterher bereuen würde und dies wäre letzt endlich ihre Schuld . Sie hatte sich hinter ihn fallen lassen und griff nach seiner Seite und blickte ihn an während sie ihn am Oberarm fest hielt . " Hör bitte auf Nicolai .. Es geht mir gut , zumindest fast aber bitte hör auf .. Bring ihn nicht um . " sagte sie und blickte ihn an , sie wusste das sie grade den Kerl in Schutz nahm der ihr in die Schulter gebissen hatte und dabei eiskalt war , doch sie wusste wieso sie es tat . " Bitte . . . Ich .. bin müde .. ich brauche dich … ich brauche , dein Blut jetzt . Si nicht wütend und verschwende deine Kraft nicht … bitte " sagte sie und wusste das sie flehend auf den knien saß und ihn anstarte wie eine eoigensinnige , egoistin die nur sein Blut wollte , doch sie konnte nicht verleugnen das sie grade blut brauchte . " Bitte Nico " sagte sie und hatte zum ersten mal keine Förmlichkeit ,keine sturheit in seinen namen auszusprechen gelegt sondern ganz normal es erbittet . Sie ignorierte Nelle und auch Marcus sie hatte nur Nicolai angesehen .

  • Melinda spürte wie er weg rutschte und rutschte ein stück an dem Baum hinunter. " Verdammt " sagte sie und griff nach ihrer schulter . Ihr eigenes Blut roch zwar angenehm und machte sie hungrig , aber es würde kaum sinn machen sich selbst Blut auszusaugen und zu trinken . Sie rutschte von dem baum weg und stand auf wobei sie sich nach einem Gegenstand umblickte womit sie ihn aufhalten konnte , sie fand jedoch nichts und sah ihn nur noch auf sich los springen . Sie kaute sich gegen den baum nieder und verschloss die Augen . ~ Vielleicht hab ich das ja verdient ~ dachte sie und gab sich geschlagen bereit erneut angegriffen zu werden und dies zuzulassen , zu müde sich zu wehren und zu müde auch nur den versuch noch einmal zu starten ihn verletzen zu können hockte sie da und rutschte an dem baum tiefer bis sie an diesem hockte und den kopf weg drehte um nicht hinzusehen wie er sich auf sie stürzte .

  • Melinda spührte den Druck gegen den Baum und blickte ihn wütend an . " Du … " sie riss die Augen auf und schrie los . Melinda hatte die Hände in seine Schultern gerammt und schluckte schwer . " Lass mich los . Verdammt " knurrte sie und versuchte ihn weg zu drücken doch der Schmerz lief ihr durch die Schultern. Melinda versuchte sich unter ihn weg zu winden was ihr nur mehr klar machte das er stärker war und zudem auch noch seine Zähne in ihrer haut geschlagen hatte und sie kaum etwas dagegen tun konnte . … Sie verzweifelte älmälich und suchte nach einer lösung was ihr nur zudeutlich machte das sie ohne hilfe kaum weg von ihm kam . ~ Nicolai … og ich weis du bist wütend , aber ich brauch deine hilfe … ~ gab sie demütig zu als sie versuchte ihn zumindest gedanklich zu erreichen . Sie wusste das sie mist gebaut hatte und das ihre große klappe ihr zum zweiten mal an einem abend ärger einbrachte , aber was sollte sie groß tun , sie redete wenn sie sauer wurde ohne nachzudenken . Sie hatte die Hände von ihm gelöst und suchte nach etwas womit sie sich wehren konnte und fand einen recht spitzen stock welchen sie ihm in die Seite schlug . Sie wollte ihn ja nicht umbringen , nur weg von sich schaffen da sie freiheit brauchte in ihrer bewegung .

  • Melinda spührte wie der Baum hinter sie war und blickte MArcus an . " Ihr seit wie ein lästiger Arsch . Habt ihr keine freunde wieso müsst ihr mir auf den Sack gehen . " sagte sie nun knurrend und blickte ihn wütend an . Sie hatte sich meistens etwas gefalen lassen aber wenn sie hunger hatte und sich nicht wehren konnte wurde sie patzig und agressiv und dann sagte sie sachen , die sie eben dachte . Melinda blickte ihn an und lachte dann , sie lachte ihn schon beinahe aus . " Großzügigkeit ? Du meinst wohl erbärmlichkeit , was ist will keine von dir trinken ? Musst du dein Blut schon wie eine billige Hure abgeben ? ICh will es nicht , es stinkt ich bin besseres gewöhnt " sagte sie dann und kam seinen gesicht knurrend so nahe das sie ihn direkt in die augen sehen konnte . Sie hatte ihn gegen die Schultern gedrückt und hatte zum ersten mal mehr kraft als gewöhnlich aufgebracht um platz zwischen sie zu bekommen . " Lasst mich los . Ich werde weder die angestelten angreifen noch werde ich euch um euer schäbiges , dreckiges Blut trinken " sagte sie und drückte gegen ihn und stempte dabei ihre fingernägel in seine schultern wobei sie so kräftig drückte das sich rote stimen bildeten. Melinda ließ sich ungern etwas sagen und sie würde sich auch ungern dies alles gefallen lassen möge er noch so alt sein und noch so stark sein , sie ließ sich ungern etwas sagen.

  • Melinda schluckte und blieb stehen als er vor ihr auftauchte . Melinda beoachtete ihn und es viel ihr schwer ruhig zu bleiben . " Kaninchen " murmelte sie und hatte seine vene angesehen da diese vor ihr war , sie hatte versucht den blickt direkt auf ihn gerichtet . " ich möchte euer blut nicht . Also , bitte , tut euren Arm weg .. " sagte sie und spührte wie die Fangzähne drohten hervor zu treten und ihr zahnfleisch schmerzte . Verzweiflung und hunger mischten sich in ihrem bauch und verlangten nach wegrennen und gleichzeitig steen bleiben und blut trinken . Doch Melinda hatte sich geschworen keinem anderen Vampiren an die Vene zu gehen , denn immer wenn sie bei jemanden trank musste sie irgendeine dumme gegenleistung erbringen und sie hatte es satt gegenleistungen zu erbringen und irgendeinem Vampiren etwas schuldig zu sein. MElinda fragte sich auch wie lange sie verzichten konnte , wie lange konnte sie diese Folter auf sich erghene lassen und so tun als habe sie keinen hunger ? Es ist schwer für sie den Blutgeruch zu ignorieren und es fiel ihr auch verdamt schwer stehen zu bleiben . Sie spührte wie das Wasser ihr im mund zusammen lief und sie erneut schluckte . " Das Personal ist für niemanden als Blutwirt zu gebrauchen . " sagte sie knurrend und wich zurück , sie hatte die zähne ausgefahren und knurrte " Fasst mich nicht an . Ich bin nicht euer eigentum . " knurrte sie und schlug seine hand dabei weg , sie mochte es nicht von ihm angefasst zu werden . Melinda wich ein wenig zurück und blickte ihn an . Sie versuchte wieder ruhig zu werden wusste aber das dies nicht auf anhieb gelingen würde und sie wusste auch das sie ihm auf allen Punkten der Kraft unterlegen war zum einen weil das alter und die erfahrung fehlten und zum anderen weil sie sich so gut wie kaum für ihre Fähigkeiten intressierte. " Ich muss hier weg " sagte sie und wich zur Seite aus um vom haus und ihm weg zu kommen .

  • Melinda blickte Nicolai an . " Du ... Ich muss mit dir reden . " sagte sie und sah zu wie er mit NElle ging . Gut dies war Verletzend und Demütigend und zudem schmerzhaft , sie hatte es verstanden . Als sie Marcus wieder anblickte schmunezlte sie " Ich denke das ihr keines weges helfen könnt . Und ihr seit auch nicht die unterhaltung die ich aufsuchen wollte " sagte sie und ging dann zur Terrasse hinaus , im haus hielt sie es nicht weiter aus , sie roch sogar das Blut des jungen der hier wohnte förmlcih . Melinda bemerkte das er ihr folgte und ging aus der erdrückenden Tanzenden meute hinaus in die kühlere abendluft um tief durch zuatmen . Als sie draußen war und ihr verstand ein wenig abgekühlt wirkte blickte sie Marcus an . " Ihr intressiert mich nicht . Könntet ihr mich als einfach in ruhe lassen " sagte sie und blickte ihn ernst an , sie wollte im Augenblick nicht streiten jedoch machte der Hunger sie ein wenig agressiv und gleichzeitig war sie irgendwie K.ö , vermutlich war sie der erbärmlichste Vampir auf Erden doch dies störte sie nicht . " Geht wieder hinein und sucht euch eines der willigeren Mädchen aus " sagte sie und sie wusste das sie provozierend antwortete doch Melinda drehte sich dann weg und tastete den Garten ab , sie wusste das es Kaninchen gab , es würde vielleicht nicht schmecken und auch nicht ausreichen aber sie würde nicht nicolai weiter in den Hintern krichen und sich eben um sich selbst kümmern . Im gleichen Augenblick ging sie auch schon los , da sie das schnellere rennen nicht so wirklich beherrschte und auch nicht austesten wollte da sie sich nicht Lächerlich machen wollte lief sie die steintreppe hinunter und ignorierte Marcus und die musik des hauses und lief dem leichten Blutgeruch nach der sich vor ihr erstreckte , sie auf Kaninchenjagdt , nicht das was sie sich unter einen super abend vorstellen konnte.

  • Melinda bemekte das Nicolai wegsah , sie konnte es ihm nicht verdenken , was sie anstrengte war das freundlich oder ordentliche auftreten um niemanden zu verärgern. Sie blickte den Fremden an und schenkte Nicolai einen letzten blickt ehe sie Marcus ansah. " Guten Abend . " sagte sie so höfflich wie es ging und lauschte ihm " Besuch . Oh ja ich bin der Besuch , jedoch wieso sollte ich Mysteriös sein ? Ich verberge mich ja nicht und trete in die Runde " sagte sie und sah ihn Lächelnd aber Misstrauisch an. Sie strengte sich an freundlich zu sein uch wenn ihr grade zu unwohl war beobachtet zu werden . " Mr Salvatros also . Nun entschuldigen sie mich aber ich habe eta zu klären . " sagte sie und ging einige Schritte , dann blieb sie aber stehen und blickte ihn wieder an . " Oh , Entschuldigung , man nennt mich Melinda " sagte er dann und sah ihn kurz an ehe sie sich umdrehte und zu Nicolai ging , sie blickte Nellena an nd Lächelte leicht " Guten Abend " sagte sie und verbeugte sich kurz . Dann sah sie jedoch Nicolai an " Kann ich dich vielleicht kurz ansprechen ? Es ist wichtig " sagte sie dann und sah ihn abwartend an . Melinda war angestrengt und versuchte nicht ungeduldig zu sein doch es fiel ihr schwer.

  • Melinda war auf ihrem Zimmer gegangen und blieb dort, das er so wütend wurde verstand sie einigermaßen den sie hatte ungeachtet gedacht und dies hatte er mitbekommen. Sie wusste das er wütend war und seine Worte berechtigt in dem Augenblick , doch war sie ein wenig Verzweifelt den sie spührte das der Hunger an ihr nagte und noch immer Linderung forderte. Jedoch wollte sie sich nun auch nicht einschleimen , dies war die Verzweickte lage. Melinda dachte über seine Worte ein wenig nach, was genau passierte während ihrem beinahe Tod , dem Unfall und der Verwandlung konnte sie ungenau wieder geben , vielleicht war es unhöfflich ihm die Schuld zu geben den sie starb durch den Pantherangriff und nicht durch seinen Angriff, letzt endlich war sie auch nur hier und lebte so halbwegs durch sein Blut aber es war schwer alles zu verarbeiten und MElinda dachte ungeachtet dessen nun einmal noch immer manchmal solche Sachen. Sie würde sich entschuldigen müssen und auf Gnade hoffen auch wenn ihr dies wiederwertig war. Da er einen Maskenball erwähnte sah sie sich in ihrem Schrank nach einem angemessenen Kleid um , sie endeckte das rote Barrock Kleid , es war Blutrot und besaß am Kragen eine Spitze und ein passablen ausschnit so das ihr Dekoltee zur Geltung kam . Es betonte zudem ihre Figur und hatte weite Ärmel in der Mitte und zum Ende des Handgelenkes hin war es wieder eng geschnitten und mit Spitze verziert. Das Kleid ging in der Länge bis zu den Knöcheln und hatte um die Tailie einen Gürtel aus schwarzen Rosen gehabt. Vor dem Spiegel stehend atmnete sie tief ein und aus , ihr haut war Bleich und die Lippen rot geschminkt , doch nur betonend nicht auffalend, die Augen waren schwarz vor Hunger , das Haar hatte sie nur leicht hochgesteckt mit einer silbernen Spange, so das die Locken noch immer über den Schultern und den Rücken lagen. Sie musterte sich und zog eine Grimasse , ob dies jemals zur Gewohnheit werden würde wusste sie nicht . Melinda ging zum Schreibtisch und nahm sich die schwarze , mit Gold verzierte Maske in die hand . An der MAske waren drei Pfau Federn angebracht und ein Band um diese umzubinden . Nachdem sie alles angelegt hatte ging sie zu Tür und verließ das Zimmer in Richtung Tanzsaal . MEli spührte das unwohlsein desto näher sie der Musik kam und die Stimmen hörte. Sie blieb kurz stehen als ein Paar ihr begegnete und begrüßte dieses mit einem stummen nicken ehe sie weiter ging . In dem Saal blieb sie stehen und sah sich um . Sie spührte wie sie angeblickt wurde und sah sich im Raum umm , das er so viele Gäste hatte erdrückte sie irgendwie .

  • Melinda grummelte etwas " Ich habe das Personal ja nicht einmal angefalen. " sagte sie zur Verteidigung. Sie beendete das Essen und nippte am Wasserglas . " Lass mich Raten die 6 Monate noch es ist ja auch erst einige Zeit verstrichen. " sagte sie dazwischen und hörte das gebogene Besteck. " Was machst du da, das Du Kraft hast musst Du nicht am Besteckt auslassen. " warf sie ihn vor spührte jedoch gleichermaßen die Wut die ihn befiel. Melinda blickte ihn an und lehnte sich in den Stuhl zurück behielt ihn jedoch genau im Auge. " Na schön. Ich werde mir überlegen Dir zu Danken. " sagte sie und auch wenn es von ihr Naiv war sie wusste nicht genau was seine Wut ausgelöst hatte. " Welche Veranstaltung hast Du für heute noch geplant ? Ich nehme ja nicht an das Du mir das Kleid nur gekauft hast um am Abendessen zu sitzen " sagte sie und mussterte ihn dabei von ihrem Platz aus. Ja vielleicht war sie manchmal ungerecht ihm gegenüber aber sie konnte nicht anders.

  • Melinda ging an Ihm vorbei und gab sich etwas Arroganter als sie eigentlich war. " du kannst dir deine Förmlichkeiten und Schleimerein sparen , du hast das Kleid doch schließlich ausgesucht es ist also kein wunder das es dir gefällt. Und viel mehr wirst du mir dadurch auch nicht sympathischer. " sagte sie und nahm an dem Tisch platz. Sie würdige die ganze Arbeit und das Essen und sie würde hier sitzen und essen mit ihm jedoch nur weil sich das Personal so viel müge gemacht hatte alles so hinzubekommen. " dine Köche haben das ausgezeichnet gemacht , vielleicht sollte ich mich mal bei dem Personal bedanken. " sagte sie wohlbewusst das es ihn verärgern könnte. Melinda aß ein wenig und schmunzelte ehe sie wieder desintressiert reinblickte . " Wie soll ich schon geschlafen haben ? Mein Körper hat mich regelrecht dazu gezwungen sich zu ruhe zu legen. " gab sie dann als Antwort . Es gab einige Dinge die sie noch nicht verstand und noch nicht kontrollieren konnte , doch machte sie sich auch keine große mühe all diese Dinge zu lernen , sie hatte sich auch keine Mühe gemacht herraus zu finden was sie nun alles konnte und was nicht. Es gab auch noch eine Menge fragen die sie stellen konnte , jedoch lief dies alles auf den Punkt hinnaus das sie Nicolai oder einen anderen Vampir darum fragen und bitten musste und sie war weder daran intressiert ihn zu fragen und damit noch mehr zeit bei ihm zu verbringen noch irgendeinem anderen ihrer neuen Art zu vertrauen. Das sie von Nicolai oft genug trank reichte aus . Sie wollte nicolai nicht näher sein als sie ohne hin durch das trinken ihm kam , wieso dies so war hatte sie erst garnicht versucht sich zu beantworten auch wenn ihr kopf sich häufig auf diese dinge einschaltete. ~ Vielleicht weil er Dich zu dem gemacht hat was du nun bist ? Und dabei nicht einmal das kleinste bisschen Reue zeigt ? Kann er überhhaupt etwas bereuen , vermutlich hat es ihm noch Spaß gemacht . . Oder ist es das er dich versucht zu Besitzen ? Wie ein Eigentum . ~ dachte sie auch dieses mal wieder und aß dabei weiter ohne sich etwas im Gesicht anmerken zu lassen . Sie sparte sich also immer wieder auf die fragen zu stellen und gab sich ruhig dem essen hin wobei der Braten und das Fleisch sowie das Gemüse nicht ansatzweise ihren Hunger stillte,.

  • Melinda - Selina BlackDatum19.04.2010 22:39
    Thema von Noir Papillon im Forum Charaktere



    Vorname : Melinda - Selina
    Nachname : Black
    Spitzname : Meli , Melchen , Mel, Hexe

    Geb. Datum : 13. Dezember.1988
    Alter : 22 Jahre
    Geb. Ort : Oxford

    Wohnort : London , Milton dies ist unterschiedlich
    Beruf : Dies ist eine sehr gute Frage. Nichts ?
    Hobbies : Sie besitzt keine besonderen Interessen , meistens tut sie etwas aus der Laune herraus
    Charakter : Nachdenklich , Chaotisch , Mysteriös, Verschlossen , Stur , Schlagfärtig , recht freundlich

    Motto : Keines

    Eltern : Milenia & Regulus Black (tot)
    Geschwister : Melissa Black , geborene Helliwell
    Kinder : Sie hat keine Kinder

    Partner : Kann sie soetwas wie Liebe nochmal fühlen ?

    Freunde : Chevalier & Ryan wenn sie diese Freunde nennen kann

    Waffe : Einst war es die Magie , jetzt sind es ihre Fähigkeiten
    Fähigkeiten : Bei viel Blutaufnahme das Sonnenlicht ertragen , ( nicht sehr lange ) , sehr schnell ,(muss sie üben),
    hat übermenschliche stärke ( wenn sie sich anstrengt da sie nicht sehr lang verwandelt ist ), Kann ihre Gedanken verschließen und in andere eindringen .
    Stärke : Ihre Überlegenheit da sie oft weis was andere denken.
    Schwäche : Ihre Einstellung das vieles Sinnlos ist



    Rasse : Geborene Hexe, jetziger Verwandelter Vampir.
    Größe : 178 cm
    Gewicht : 69 kg
    Statur : Dünn
    Haarfarbe : Schwarz
    Augenfarbe : Grau - Blau
    Geschlecht : Weiblich
    Sexualität : Hetero
    Gessinung : Neutral , Reizbar
    Merkmale : Blass
    Kleidung : Mal dies und Mal das
    Eistellung : Möchte kein Menschenblut trinken

    Abneigung : Menschenblut, Nicolai muss aber trotzdem von ihn trinken.
    Vorlieben : Keine speziellen Vorlieben

  • Milenia - Abelia WirshistenDatum19.04.2010 22:07
    Thema von Noir Papillon im Forum Charaktere



    Vorname : Milenia,- Abelia
    Nachname : Wirshisten
    Spitzname : Mila , Mili , Leni, Abi , Lin , Mel

    Geb. Datum : 11.September.1921
    Alter : 89 Jahre
    Aussehen : 25 Jahre
    Geb. Ort : England

    Wohnort : Orlando
    Beruf : Jägerin , Auftragskillerin , Dies & Das
    Hobbies : Feiern , Jagen , Motorräder , Männer, Discos, Tanzen , Kämpfen
    Charakter : Selbstbewusst , Zielstrebig , Einzelgängerin , Aufbrausend, Direkt , Stur , Ehrlich , Launisch ,

    Motto : Wähle deine Worte mit bedacht , denn in meiner Gegenwart könnten es deine letzten Sein.

    Eltern : Der Dämon Osata Kadele und die Menschenfrau Miriam Kadele. (Beide verstorben)
    Geschwister : Keine Geschwister
    Kinder : Sie hat noch keine Kinder

    Partner : In sachen Bezihungen ist es bei ihr so eine Sache.

    Freunde : Anabelle Charlsten ist ihre Freundin wenn man dies so nennen kann . Sie hat noch andere.

    Waffe : Sie kann ein Schwert aus Dämonenenergie bilden , sehr Stark , Kampfkunst , Schusswaffen , Dämonenhunde
    Fähigkeiten : Sie beherrscht die Gabe aus dem Dämonenland Höllenhunde zu erschaffen.
    Stärke : Ihre Dämonenkräfte
    Schwäche : Ihre Menschlichen Züge



    Rasse : Halb Dämon und halb Mensch
    Größe : 178 cm
    Gewicht : 69 kg
    Statur : Dünn
    Haarfarbe : Braun - leicht schwarz
    Augenfarbe : Grau - Braun
    Geschlecht : Weiblich
    Sexualität : Hetero
    Gessinung : Neutral , Reizbar
    Merkmale : Einen Armreif am Handgelenk
    Kleidung : Mal dies und Mal das
    Eistellung : Sie lässt sich von keinem etwas vorschreiben

    Abneigung : Sie hasst es als Halbblut und Abschaum dargestellt zu werden
    Vorlieben : Essen beim Mongolen
    Vorbild : Kein bestimmtes

  • Clarissa HawkinsDatum19.04.2010 21:38
    Thema von Noir Papillon im Forum Charaktere



    Vorname : Clarissa
    Nachname : Hawkins
    Spitzname : Clar, Rissa , Isa

    Geb. Datum : 27.Januar.1954
    Alter : 18 Jahre
    Geb. Ort : Damshire

    Wohnort : London
    Beruf : Keinen

    Hobbies : Musik , Zeichnen , Tanzen , Sport, Lesen , Schreiben

    Charakter : Freundlich, Hilfsbereit, Ehrlich, Sensibel, Treu, Nachdenklich


    Eltern : Henning & Elisabeth Hawkins
    Geschwister : Cindy, Louissa, Rickada, Kevin, Larsen und Erwin
    Kinder : Sie hat noch keine Kinder

    Partner : Sie ist verliebt.


    Waffe : Fähigkeiten
    Fähigkeiten : Sie kann zum Drachen werden , Sie kann sich in eine Art Nebel verwandeln, Sie hat Visionen.
    Stärke : Sie ist sehr beweglich , außerdem hat sie manchmal Vorahnungen
    Schwäche : Ihre Schwäche ist wie bei jedem Drakan die Anwesnheit von Edelsteinen und Diamanten



    Rasse : Drakan
    Größe : 176 cm
    Gewicht : 67 kg
    Statur : Dünn
    Haarfarbe : Braun - Rot
    Augenfarbe : Blau
    Geschlecht : Weiblich
    Sexualität : Hetero
    Gessinung : Neutral , Freundlich
    Besonderes : Sie kann sich in einen Goldenen Drachen Verwandeln wenn sie dies will.

    Abneigung : Edelsteine
    Vorlieben : Blumen
    Vorbild : Kein bestimmtes

  • Thema von Noir Papillon im Forum Plays

    Melinda betrachtet sich im Spiegel , sie war blass, selbst das teure Französische Make Up ließ noch erkennen das sie Blass war, die Blau beinahe Grauen Augen stachen genauso hervor und die schwarzen Locken umrahmten das Bild letzt endlich nur. Eine Blasse anziehende , Untote Schönheit. Wie es dazu kam ? Dies ist eine gute Frage. Alles fing damit an das sie sterben wollte, sich zu einem Vampir machen lassen, doch änderte sich ihre Meinung den sie stellte fest das keines Weges durch die Verwandlung ein Verpsrehcen für Treue und ewige Liebe aufkommt , und letzt endlich da sie wieder einmal Verlassen und im Stich gelassen wurde. Also wollte sie dies hinter sich lassen und neu Anfangen. Also bechloss sie nach Italien zu Reisen um dort einen Freund zu Bsuchen , das sie dort auf Nicolai treffen würde hatte sie nicht gewusst , und leider auch erst gemerkt als es zu Spät war die Einladung abzuschlagen. Sie ging ihn jedoch so gut wie es ging aus dem Weg. Meli hatte recht bald fest gestellt das wenn man sich mit Werwölfen , Vampiren und Gestaltenwandlern einlässt , niemals so etwas wie Ruhe oder Privatsphäre hatte. Dafür jedoch Unterhaltung und Mindestens einmal Pro Tag irgendwelchen Ärger. Sie reiste zurück nach England in Begleitung von Chevalier und Ryan. In England dann jedoch passierte es das der wilde und ohne hin Tempramentvolle Ryan seine eher Animalische hälfte aus der Kontrolle verlor, wenn man einen Panther auf Menschen loslässt passiert schnell ein Gemätzel, wenn man aber eben diesen Panther auf Zentauren und Werwölfen im Wald los läst bricht ein Chaos aus. Und so kam es dazu das Melinda als geborene Hexe helfen wollte und sich gegen Zentauren zu wehr setzte und letzt endlich dem zu Opfer fiel dem ihre Hilfe gald. Gebissen von einem Panther und am Ende so schwer verletzt das sie 3 Tage gelitten hatte ehe sie so taub war das der Tod ohne hin unbemerkt kam. Erst 4 Tage , also eine Woche nach dem Kampf wachte sie auf . Nicht tot wie sie fest stellte , dafür aber am Handgelenk des Mannes den sie nicht einmal mögen würde wenn si Zaub und Blind auf einmal war. Und so ist sie letzt endlich zu einem Vampir geworden , was sie wollte und dann fürchtete hatte Nicolai wahr gemacht. Was die Autorität gegenüber ihrem Schöpfer anging so würde es dabei bleiben das sie Ihn nicht leiden kann. Melinda brachte einige Zeit um nicht bei jedem Hausmädchen und Knaben die Fangzähne auszufahren und weigerte sich strikt Menschenblut zu Trinken, so blieb sie leider an Nicolai hängen. Dies alles war eine ganze weile nun schon her und noch immer oder schon wieder hing sie hier fest. In diesem Augenblick trug sie ein französisches Kleid was ihr Dekoltee mehr als ausreichend zur Geltung brachte und dazu ein schwarzes Halsband aus einem Seiden Stoff woran ein Abbild in Stein war. Diese Verkleidung war etwas was sie über sich ergehen lasen musste , denn sie hatte einen Deal mit dem Teufel höchst Persöhnlich getroffen , in diesem Fall war der Teufel , Nicolai. Meli bekämme wann immer sie es braucht sein Blut und müsse im Gegenzug diesen ganzen Zirkus mit machen, sie ließ dies über sich ergehen und versuchte so selten wie möglich zu trinken. Was mehr als schwer war denn schon der Gang in die Sonne kostet sie oft mehr als genug KRaft. Sie zupfte sich das Haar zurecht und begutachtete ihr Abbild, Blass, Untot und ewig schön das waren Nicolais beschreibungsarten zu ihr. Melinda verließ ihr Zimmer und trat in den Flur wo sie dem großen Gang zum Saal ging , sie war verabredet zum essen , die selbe Leiher abend für Abend.

  • Mila verschwindet unfreiwillig in die Privaträume, sie hatte die Wahl zwischen einem Aufstand im Club anfangen oder viel mehr gezwungen mit zu gehen , dummerweise Stimmt seine Aussage , er war Stärker als sie , was sie nicht davon abhielt ihn im Privatraum eine zu Verpassen. Sie spührte wie seine Aura sich von Verlangen in tiefe Wut änderte und ehe sie auch nur zum zweiten Schlag ausholen konnte hatte er sie an beiden Handgelenken gepackt und sie gegen die Wand gedrückt. " Deine Mittelmässige Kraft hilft Dir nicht. Du kannst nichts gegen mich ausrichten. " sagte er und streifte Mila über den Hals. Mila knurrte bewusst das sie kaum Chance hatte und biss ihn in die Schulter . Der Typ fauchte gefährlich auf und bläckte die spitzen Reißzähne vor Ihr. " Das war ein Fehler und drückte sie unbarmherzig gegen die Wand so das ihre Finger durch das Abdrücken der Handgelenke schon Blau wurden. Sie spührte die Masse gegen ihren Körper und bekam kaum noch Luft während er mit den Zähnen fletschte und überheblich lachte. " Ich werde dich als Abendsnack genießen und mit deinem Dämonenblut nach stärker werden und dann wirst Du leiden , für die Ohrfeige und dafür das Du mich gebissen hast, ich werde es genieß0en Dich leiden zu sehen " serklärte er und genoß auf eine Kranke art dieses erzählen , dabei schob er es hinaus denn er wollte sie erst einschüchtern. Mila statt dessen spührte die Taubheit in ihren Händen und Blickte den Kerl wütend und angewiedert aufeinmal an während sie übelegte wie sie hier herraus kam aus der Lage.

  • Clarissa konnte durchatmen als er etwas weggerutscht war und spührte wie ihr Herz aufgeregt Pochte , er war unberechenbar und das er die Gadine zu zog iritierte sie . Als er sagte sie habe zwei Möglichkeiten hörte sie genau hin, jedoch die erste ließ sie verzweifeln und das gerede von Tod schockierte sie so sehr das sie ihn erschreckt anblickte . " Sterben ? Das ist ein schlechter Scherz Zane ! " bachte sie gerade so herraus . Clarissa erdrückte die Stille hatte sie wirklich nur diese beiden Möglichkeiten ? Ihr Verstand drehte sich und sie hatte das Gefühl in ein Loch zu fallen in dem Ihr Verzweiflung drohte. Dann verfolgte etwas in Ihr seine nächsten Worte und der blick fiel auf die offene Wand war das ein Geheimgang ? Woher kannte er diesen und sie nicht ? Clarissa sah ihn nach und sagte kein Ton mehr als er hinaus gegangen war. War dies der Weg in ihre Freiheit ? Oder nur in eine große Flucht ? Sollte sie wirklich ans flihen denken ? Flihen mit Zane ? Die Stille im Zimmer legte sich auf sie nieder wie eine schwere Decke . Das Ticken der Uhr klopfte in ihrem Kopf lauter und lauter. Seine Kutsche fuhr um 20 Uhr , das waren 15 Minuten ,. 13 Minuten noch und sie war hin und her gerissen entweder sie würde in 13 Minuten aus diesem Zimmer in den Garten gehen und ihr Leben besiegeln oder aber sie würde durch diesen Geheimgang gehen und frei sein in London oder sonst wo . 19 .50 Uhr und Clarissa Hawkins blickte star zu Wand , jedoch hörte sie plötzlich diese Melodie, sanfte , schwingende und klare Töne so lieblich wie der gesang eines Engels und so verlockend wie das Rufen von Meerwesen die jemanden auf die Klippen locken wollen. Sie riefen Clarissa und zogen Ihren Verstand mit sich hinfort bis ihre Füße sie nach draußen in den Gang trugen . Als sie schon gut 10 Schritte vorwärts gegangen war schloss sich die Tür in der Wand und die Dunkelheit umgab Clarissa , doch auch dies konnte sie nicht zu besinung bringen , denn diese Melodie hatte sie gänzlich gefangen genommen . Diese Melodie die einst dafür schuld war das sie überhaupt erst heiraten sollte , brachte sie nun in den Keller . Es war ein merkwürdiger zufall , doch rhytmisch ging sie den Klängen nach die Treppe hinunter und fand sich in dem Keller wieder wie Zane ihr es erklärte. In dem Moment hörte die Melodie auf und Clarissa öffnete die Augen , der Wind zog durch den Raum und streifte ihre nackten Arme entlang und brachten sie zum schaudern . Der Regen prasselte auf den Mamor an der offen stehenden Tür und befecuhteten den Eingang , sie musste sich in einer Art Kammer für Kleidung und Decken und ähnliches befunden haben . Schmunzelnd wollte sie zu Tür laufen doch der Stoff des weißen Kleides raschelte an ihrem Körper , nein sie wollte nicht dieses Kleid tragen wenn sie abhaen würde , jedoch wurde die Zeit knapp und Clarissa grif nach dem erst besten was sie finden konnte , einem einfachen Magdkleid wie sie die angestelten imm Haus trugen , dies würde ausreichen , sie wollte nichts aus diesem Haus mit nehmen was sie daran erinnern könnte das sie eine Gefangene dieser Geselschaft war und so wechselte sie die Kleidung , nahm eine Feder und ein Papier zu hand und schrieb schnell säuberlich die Worte auf . ~ Es tut mir leid , jedoch kann ich so nicht Leben ~ und legte diese auf den Kleider bündel . Natürlich schlüpfte sie zur Küche hinaus in eine Tür und legte die Sachen auf den Stuhl , als sie die Geräusche hörte huschte sie zurück und zögerte in dem Raum noch einen Moment , der Regen prasselte wie Trommelschlagen in ihrem Kopf nieder und erst die stimmen vom Kutscher brachten sie dazu zur Kutsche zu eilen und leise einzusteigen . Sie versteckte sich am Ende des Sitzes , presste sich gegen die Kutschen wand und lauschte , wartete das es los ging. Die Kusche bewegte sich und Clarissas Herz war aufgeregt am Pochen , das Blut strömte wie eine Lavine durch ihren Körper und die Anspannung zeriss sie beinahe , es wäre gleic 20 Uhr , und ihre Mutter würde ins Zimmer kommen um sie zu holen , doch sie würde nicht Clarissa finden , sie würde nichts finden , und panisch nach ihr suchen , In diesem Moment saß sie hier und lauschte dem Regen der auf das Dach prasselte , lauschte dem Wind der das Gras streichelte und sie lauschte den Scharen der Pferdehufen auf dem Boiden , dem ungeduldigen Wihern wo sie sich öffnen würde. Und in der ganzen Zeit rauschte das Blut in ihren Ohren und sie war starr vor Anspannung und Angst , dies war sie also , die große Flucht .

Inhalte des Mitglieds Noir Papillon
Beiträge: 47
Geschlecht: weiblich
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: dojolih948
Forum Statistiken
Das Forum hat 37 Themen und 124 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz